Für nachhaltige und familienfreundliche Unternehmen

trenner-4

Wie ihr die Krise nutzt, um noch besser zu werden.

Bekannt aus:

Aus der Krise Chancen machen

trenner

Die Krise hat uns als Gesellschaft an einen Scheideweg gebracht. Wir haben zwei Möglichkeiten: den Weg in Richtung Katastrophe oder den Weg in Richtung Chance. So schwer und entbehrungsreich die letzten Monate auch waren, haben sich uns doch auch wahnsinnig viele Möglichkeiten aufgetan, die es nun zu nutzen gilt.

Wir können weiterhin versuchen, am Alten festzuhalten, oder aber wir erkennen endlich, dass nur der Blick nach vorne uns weiter voranbringt. Wir haben die riesengroße Möglichkeit, uns neu kennenzulernen, uns neu zu orientieren und ganz neue Wege zu gehen. Wir als Einzelne, wir als Unternehmen und wir als Gesellschaft.

Euch ist bewusst, dass jedes Unternehmen so stark ist wie seine Mitarbeiter. Und deshalb möchtet ihr einen Coach, der euch hilft, Klarheit über den Weg zu bekommen, den ihr als Unternehmen gemeinsam gehen wollt.

Ihr wünscht euch einen Coach, der euch daran erinnert, was ihr eigentlich könnt. Der euch aufzeigt, was euch wirklich bewegt. Der euch ins Bewusstsein zurückruft, was euch ausmacht. Und der euch zeigt, wie ihr all die überflüssigen Masken ablegen könnt, die euch daran hindern, authentisch eurer Leidenschaft nachzugehen und euer volles Potenzial auszuschöpfen.

Ich freue mich, euch auf dieser Reise zu begleiten. Lasst uns gemeinsam herausfinden, was in euch als Menschen steckt, was in euch als Unternehmen steckt und was eure Zukunft für euch bereithält.

Eure Kera

Von der angehenden Oscar-Preisträgerin
zur selbstbestimmten Unternehmerin

trenner

Ich bin Mutter eines kleinen Sohnes, Unternehmerin, Autorin und Coach.

Mit zwölf Jahren hatte ich den Traum Schauspielerin zu werden. 2027 wollte ich meinen ersten Oscar bekommen. Also habe ich mir ein Buch gekauft, um herauszufinden, wie ich Schauspielerin werde, habe mich an der VHS für Schauspielkurse angemeldet, mich handschriftlich bei Agenturen beworben und an meinen ersten Castings teilgenommen.

Doch das Schicksal hatte einen anderen Plan für mich. Denn zwei Semester an der Schauspielschule haben mir gezeigt, dass ich auf der Bühne lieber ich selbst bin, als in fremde Rollen zu schlüpfen. Meine Jahre als Model haben mir gezeigt, dass ich nicht nur lieber ich selbst bin, sondern noch viel weniger Lust darauf habe, andere darüber entscheiden zu lassen, was ich wert bin. Nur hübsch auszusehen und nett zu lächeln, war mir dann doch nicht genug.

Ich wollte etwas aus meinen Fähigkeiten machen. Ich wollte eine Arbeit, die mich erfüllt und mit der ich etwas verändern kann. Ich wollte mein eigener Chef sein. Ich habe mein Rhetorik-Studium, meine Trainerlizenzen und meine überwundene Essstörung dazu genutzt, mich weiterzuentwickeln und den Weg zu finden, den nur ich gehen kann.

Mittlerweile habe ich über 300 Vorträge vor über 30.000 Personen gehalten und war in den größten Talkshows Deutschlands zu Gast.
Foto: Bianca Roth

Ich bin durch all die Höhen und Tiefen gegangen, die eine Selbstständigkeit mit sich bringt. Ich habe mich umorientiert, neu aufgestellt und ganze Kehrtwenden gemacht, wenn es notwendig war.

Wo mich Krisen früher an den Rand des Wahnsinns getrieben haben, bin ich heutzutage dankbar dafür. Denn Krisen erinnern dich daran, dass es an der Zeit ist, zu überdenken, wie du dein Leben und deine Arbeit gestaltest.

Authentizität, Gelassenheit und eine Prise Improvisationstalent sind nicht nur das Rezept für einen erfolgreichen Vortrag, sondern auch für ein erfolgreiches Leben und ein erfolgreiches Unternehmen.

Was meinst du, seid ihr bereit für die Chancen in der Krise?